Jahreshauptversammlung abgesagt !

Die für Freitag, den 12.2.21 geplante Hauptversammlung des Feuerwehrvereines wird aufgrund der andauernden Pandemie als Präsenzveranstaltung nicht stattfinden.
 
Diese wird dieses Jahr nachgeholt, sobald dieses wieder bedenkenlos möglich scheint. Wir werden rechtzeitig auf unseren Seiten sowie in der Butzbacher Zeitung informieren.
 
Der Feuerwehrverein Gambach
Vorstand

 
 
 
Covid-19 - Pandemie führt zur Absage unserer Pfingstübung und Tag der Feuerwehr
 
Aufgrund der andauernden Corona - Pandemie und der Einschränkungen für Großveranstaltungen sowie diverse strenge Hygieneauflagen, hat sich der Verein dazu entschlossen, sowohl die traditionelle Pfingstübung als auch den für Mitte Juni geplanten Tag der Feuerwehr auf dem Bürgerplatz abzusagen.
 
Beide Veranstaltungen werden im Jahr 2021 wieder wie gewohnt vorbereitet.
 
 
 
Ein insgesamt ruhiges Geschäftsjahr 2019,

so lautete das Fazit der Jahreshauptversammlung des Vereins Freiwillige Feuerwehr Gambach e.V., zu der am vergangenen Freitagabend ins Gambacher Feuerwehrhaus eingeladen wurde. In den gut besuchten Reihen fanden sich neben vielen Vereinsmitgliedern der Aktiven, Passiven und der Jugendfeuerwehr auch fast traditionell wieder Ehrengäste wie Ernst Schimani, Wilfried Mohr und Ulrich Zörb. Neben allen drei Stadtbrandinspektoren der Stadt, ließen sich auch Bürgermeisterin Dr. Isabell Tammer, Stadtverordnetenvorsteher Manfred Tschertner sowie Heinz Rheul eine Teilnahme an der Sitzung nicht nehmen.

Alle Anwesenden erhoben sich zunächst zum Gedenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder im vergangenen Geschäftsjahr, bevor im Anschluss Rechnungsführer Alexander Schmidt einen positiven Finanzbestand verkünden konnte. Zwar habe man in 2019 höhrere Investitionskosten als Einnahmen insgesamt verzeichnen müssen – ein gutes Polster sowie ausreichend Rücklagen hatte man jedoch in den Vorjahren aufbauen können. Vereinsvorsitzender Dirk Langsdorf gab zu Beginn seines Berichtes mit 627 Mitgliedern einen Rückgang zum Vorjahr bekannt, dies war im abgelaufenen Jahr jedoch fast ausschließlich aufgrund verstorbener Mitglieder begründet. Er betonte, dass er lieber  über einen Zugewinn an Vereinsmitgliedern berichtet hätte, jedoch nehme generell fühlbar das Interesse an Ehrenamt und Vereinsleben in unserer Gesellschaft stark ab. Umso erfreulicher sei es, dass die Kinderfeuerwehr Löschbande Drachenfeuer einen enormen Kinderzuwachs verzeichnete. Man hoffe, dass diese unseren späteren Nachwuchs sichern. Der in der Vergangenheit jährlich durchgeführte Tagesausflug des Vereins „schwächele“ ebenso. Auch hier geht das gemeinschaftliche Interesse an einer Teilnahme zurück. Zwar konnte man im letzten Jahr den Reisebus noch zur Hälfte belegen, jedoch überlegt man im Verein den Tagesausflug vorerst zu pausieren. Positiv hingegen konnte man den durchgeführten Tag der Feuerwehr am Bürgerplatz beleuchten, er brachte neben einem finanziellen Gewinn auch einen positiven Zuspruch in der Bevölkerung. Ebenso die traditionelle Winterwanderung finde noch jedes Jahr eine hohe Beteiligung. Zu guter Letzt berichtete Langsdorf von der anstehenden Kirmes, die in 2021 wieder von der Feuerwehr Gambach durchgeführt werde. Hierfür beginnen in Kürze die Planungen und man freue sich über Ideen und motivierte Helfer.

Als Zeichen der Anerkennung folgten nun Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft im Verein, so wurden für 25 Jahre Kornelia Alles, Holger Buss, Dr. Annette Buss, Wilfried Feuerbach, Rudolf Haas, Peter Hildebrand, Eckhardt Hintze, Elke Hörschelmann-Lemp, Silke Langsdorf, Manuela Mähner, Annette Mauermann, Dieter Nern, Jürgen Ohlemutz, Burkhard Ohly, Alexander Schmidt, Jürgen Schneider, Bernd Schombert, Johannes Schütz, Wolfgang Siegmung, Mario Trivilino und Thomas Wolfner geehrt.

Für 50 Jahre im Feuerwehrverein wurden Josef Hauke und Heinz Reuhl geehrt. Für beeindruckende 60 Jahre wurden Ewald Bröder, Klaus Buss, Reinhold Diehl, Ewald Melcher, Willi Müller und Alfred Senftleben geehrt.

Den vorangegangene Ehrungen schloss sich Wehrführer Alexander Weber mit seinem Bericht an. Die Feuerwehren der Stadt Münzenberg blieben in 2019 von Großbränden und schweren Unfällen glücklicherweise verschont, kleinere Einsatzstellen, darunter Türöffnungen und Tierrettung sowie die bekannte Brandmeldeanlage im Seniorenzentrum standen im Vordergrund. Auch ein mit Wasser vollgelaufener Einkaufsmarkt sowie eine Unwetterlage mit mehreren Einsatzstellen beschäftigte Gambach und die Stadtteile. Hier zeigte sich wieder die Sinnhaftigkeit der aufgebauten „Unwetter“ - TEL Münzenberg und deren Technik inklusive angeschaffter Software.  Trotz des im Vergleich zu 2018 ruhigeren Einsatzjahres, fand seitens der Einsatzabteilung wieder ein hohes Engagement bei Übungen und Aktivitäten sowie in der internen Ausbildung statt. Es wurden neben theoretischen und praktischen Übungen wieder diverse Großübungen der umliegenden Wehren besucht, sowie einige Lehrgänge auf Kreis – und Landesebene. Highlights waren sicherlich die am Tag der Feuerwehr durchgeführte Großübung am Hessena Gelände in Gambach sowie eine großangelegte Gefahrgutübung zusammen mit der Feuerwehr Butzbach sowie Kreiskomponenten auf dem Gelände der Firma Kraupatz. Bei beiden Übungen wurde der ebenfalls in 2019 in Dienst gestellte Einsatzleitwagen 1 in vollem Umfang auf die Probe gestellt. Viele Einsatzmittel wurden hierüber disponiert und der Einsatz EDV-gestützt dokumentiert und die Führungskräfte bei der Lagedarstellung unterstützt. Das Fahrzeug ist in hohem Maße an aktueller Funk – und PC-Technik inklusive Einsatzleitsoftware an 2 PC-Arbeitsplätzen ausgestattet und verfügt zusätzlich über Wlan, eine Telefon- und Faxanlage sowie diverse Mittel zur Führung eines Einsatzes. Vorgesehen ist der ELW 1 als Führungsfahrzeuges des KatS-Zuges der Stadt Münzenberg sowie für größere Einsatzlagen in der Stadt selbst. Selbstverständlich könne er auch überkommunal angefordert werden. Neben diversen Beförderungen aufgrund abgeleisteter Lehrgänge und Dienstjahren gab Wehrführer Weber auch eine Aussicht auf anstehende Umbauten in der Fahrzeughalle. Im abgelaufenen Jahr, so Weber – wurde in mühevoller ehrenamtlicher Tätigkeit bereits der Thekenraum modernisiert.

In der Kinder – und Jugendfeuerwehr konnten Leiterin Natalie Weber und Leiter der örtlichen Jugendfeuerwehr Christian Mohr beide glücklicherweise über einen stabilen Mitgliederbestand von Jungen und Mädchen berichten, wenn auch der Zeit – und Arbeitsaufwand spürbar zunehme. Es bedarf intensiver Vorbereitung von kinder – und jugendgerechter Unterrichte und Freizeitaktivitäten, wie beispielsweise dem Besuch der Berufsfeuerwehr Frankfurt oder einem 24 Stunden BF-Spiel, an dem die Jugendfeuerwehrler selbst 24 Stunden in diese Rolle schlüpften. Für all diese Jugendarbeit seien oft viele helfende Hände nötig, die in der heutigen Zeit nicht immer leicht zu bekommen seien.

In den turnusgemäßen Wahlen wurden als Rechnungsführer Alexander Schmidt, Frederic Rotter als Pressewart sowie Patrick Haas als Zeugwart wieder gewählt. Julian Groß wurde von der Versammlung als 1. Beisitzer aktiv gewählt.

Zusätzliche Informationen